Startseite
    Lichtblicke
    dunkle Schatten
    Bücher
    Geschichten
    Distelblüten
    Farben der Liebe
    Kinderträume
    Jahreszeiten
    Celine
    Janet
  Über...
  Archiv
  Geschenke von Freunden
  Advent und Weihnachtszeit
  Bilder mit Text
  November
  Andalusien
  Gedankenblüten
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Poster und Kunstdrucke" target=_blank>
   M.F. Schwager
   M. F. Schwager -Fotos
   Mathilde Franziska Schwager
   Osterinsel
   Edeltruds-Poesie



disclaimer

http://myblog.de/sonjarabaza

Gratis bloggen bei
myblog.de





Versengte Flügel

Es ist ein Junitag im Jahr 1997, Sonja Rabaza ist mit ihrem Mann in Spanien unterwegs, da trifft sie unverhofft die Nachricht vom plötzlichen Tod ihres 24-jährigen Sohnes. Der Schmerz, den sie daraufhin erleidet, ist so gewaltig, dass sie über Jahre kein normales Leben führen kann. Der einzige Trost sind Gedichte und Tagebucheintragungen, mit denen sie ihre Gefühle festhält. Jetzt, nach zehn Jahren, hat sie die Aufzeichnungen veröffentlicht.

Leseprobe:

Auch verabredete ich mich hier öfters mit meinen ehemaligen Arbeitskollegen und mit Mabell, meiner seelenverwandten Freundin, die mich oft ohne Worte versteht. Mit unseren Freunden Gabi und Paco haben wir uns an manchen Wochenenden getroffen und über viele Dinge sprechen können, die uns auf den Herzen lagen.

In solchen Momenten spürte ich viel Liebe in mir. Ich fühlte das Wunderbare, das in uns allen schlummert, das oft verborgen und nicht immer sichtbar ist und das man nur mit dem Herzen sehen kann.

Oft saß ich im Garten am Teich und lauschte dem Geplätscher des laufenden Wassers, verfolgte mit den Augen ein Libellenpärchen, das um das Wasser flog. Horchte auf das Rauschen des Windes in den Bäumen und spürte die warme Sonne, so als wolle sie mich liebkosen.

Ich sah die Schönheit dieser Welt; die Blüten des Kirschbaums, wenn sie langsam vom Baum rieselten; wie ein Blütenregen. Ganz klar hörte ich das Singen und Trällern der Vögel, das Summen der Bienen, wenn sie ihren Nektar sammelten. Ich roch den feinen Blütenduft, das frisch gemähte Gras, die geharkte Erde. Alles erlebe ich intensiv. In solchen Momenten, spürte ich die Verbundenheit mit allem und eine tiefe Demut und Dankbarkeit erfüllte mich.

Ich hörte den Ruf des Lebens.

 

Mit diesem Buch über die schwere Zeit nach dem Tod meines Sohnes Michèl möchte ich Menschen erreichen, die ein ähnliches Schicksal erlebt haben. Ich möchte ihnen sagen: Auch wenn das Leben nicht immer freundlich mit uns umgeht, darf man nicht aufgeben. Traurige und leidvolle Zeiten müssen durchlebt  werden, d.h., es muss Trauerarbeit geleistet werden.Wer seinen Kummer verdrängt, wird immer wieder von ihm eingeholt. Nur wer sich auf diesen Weg einlässt, hat eine Chance, - trotz ewig dauernden Schmerzes - wieder glücklich zu werden.

first minute Taschenbuchverlag

ISBN 978-3-932805-49-3      12,50€

3.11.09 15:23
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung